FacebookTwitterRSS Feed

Alfred Edmund Brehm

. Zugriffe: 18516

1863 verlegte Alfred Brehm seinen Wohnsitz nach Hamburg wo er die Leitung des Zoologischen Gartens übernahm. Durch sein Geschick in Pflege und Behandlung der Tiere sowie seinen reichen Erfahrungsschatz mit freilebenden Wildtieren, entwickelte sich der Hamburger Zoo unter seiner Leitung schnell zu einer hervorragenden Bildungsstätte. Gleichzeitig mit dem Ausbau dieser Einrichtung vollendete er den Plan, ein allgemeinverständliches Werk über die Tierkunde zu schreiben. Mit Herrmann Julius Meyer, Leiter des Bibliographischen Instituts Hildburghausen (später Leipzig) hatte er auch einen Verleger, der dieses Vorhaben unterstütze (wer die Idee zum Werk und zum Titel hatte sowie der Werdegang des Werkes bis hin zu "Brehms Thierleben" ist derzeit noch nicht endgültig geklärt). 1863 lagen die ersten Teillieferungen des ersten Säugetierbandes vor und im folgenden Jahr der ganze erste Band. Bis 1869 wurde das "Illustrierte Thierleben" auf sechs Bände erweitert. Die ersten 5 Bände schrieb Brehm selbst, den 6. Band über die Insekten, Spinnentiere und wirbellosen Wassertiere verfaßten die Professoren Taschenberg und Schmidt.

Brehm, der in der Öffentlichkeit den Ruf eines hervorragenden Zoologen und Tiergärtners genoß, fühlte sich aber Ende 1866 gezwungen, sein Amt als Direktor des Hamburger Zoos niederzulegen. Anlaß dazu waren die Differenzen zwischen ihm und dem Verwaltungsrat, der die geschäftlichen Interessen unter Brehms Leitung nicht genügend verwirklicht sah. In der Broschüre (1866) "Meine Stellung zum Zoologischen Garten in Hamburg und meine Entlassung", nannte Brehm die ihm zur Last gelegten Vergehen: "Man habe gefunden., daß ich die Presse" nicht in der Weise bearbeite, wie man gewünscht, daß ich namentlich zu wenig Aufsätze über die Thiere des Gartens geschrieben und das besuchende Publikum nicht genügend herbeigezogen, also nicht für die Erzielung möglichst hoher Einnahmen gewirkt, ... daß man der Ansicht sei, der Director eines Thiergartens müsse Ideen haben, wie der Garten verschönert werden könne, ohne daß es viel koste .... "

Brehm, der unter diesen Bedingungen seine Vorstellungen über die Bildung und Erziehung der Volksmassen nicht verwirklichen konnte, verließ Hamburg und übersiedelte nach Berlin.

Spendenbutton

Unterstützen Sie die Arbeit des Förderkreises Brehm e.V.

Betrag EUR