FacebookTwitterRSS Feed

Brehm-Gedenkstätte wieder geöffnet

am . . Zugriffe: 4734

 Am 15. Juni konstituierende Sitzung des Zweckverbandes

Renthendorf: Vom heutigen Dienstag an (5. Juni) wird die Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf wieder für Besucher geöffnet sein. Das sicherte Hartmut Weidemann, Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft „Hügelland/Täler“, zu. Gleichzeitig gab er bekannt, dass sich der neue Träger der Gedenkstätte, der „Zweckverband Brehm-Gedenkstätte Renthendorf“, am 15. Juni zu seiner konstituierenden Sitzung treffen wird, um aus der Reihe der sechs Mitgliedsgemeinden den Verbandsvorsitzenden zu wählen. Danach soll auch die Stelle für den Leiter der bedeutenden musealen Einrichtung offiziell ausgeschrieben und so schnell als möglich besetzt werden.

Der Zweckverband – er besteht aus den Gemeinden Renthendorf, Ottendorf, Kleinebersdorf, Lippersdorf-Erdmannsdorf, Eineborn und Tautendorf – hat am 1. Juni nach der amtlichen Bekanntmachung seiner Satzung im Amtsblatt des Saale-Holzlandkreises vom 30. Mai seine Rechtskraft erlangt. Laut Satzung unterhält der neue Träger der Brehm-Gedenkstätte keine eigene Geschäftsstelle. Die Aufgaben der Geschäftsstelle übernimmt die Dienststelle der Gemeinde Ottendorf, bzw. die Verwaltungsgemeinschaft „Hügelland/Täler“ mit Sitz in Tröbnitz. Der Förderkreis Brehm e.V. , der nach Angaben seines Vorsitzenden Volker Lang eng mit dem neuen Träger zusammenarbeiten will, soll auch weiterhin seinen Sitz in der Gedenkstätte behalten.

Der Zweckverband hat sich laut Satzung unter anderem folgende Aufgaben gestellt: Sachgemäße Erhaltung und Bewahrung des Brehm-Museumsbestandes, Fortführung der Inventarisierung und wissenschaftliche Katalogisierung der Museumsobjekte, Überwachung und Pflege des Archivs, sowie Unterstützung von wissenschaftlichen Arbeiten Dritter. Außerdem will der Zweckverband Sonderausstellungen zur Vermittlung des Brehm-Erbes durchführen und mit dem Tourismusverband Jena-Saale-Holzland e.V. zum Zwecke der besseren touristischen Einbindung zusammenarbeiten. Neben der Pflege und Unterhaltung der Außenanlagen um die Gedenkstätte sieht es der Zweckverband auch als Aufgabe an, die Gemeinde Renthendorf bei der Aquirierung von Spenden und Zuschüssen für investive Maßnahmen am Gebäude der Brehm-Gedenkstätte zu unterstützen. Das Eigentum am gesamten Gedenkstättenbereich, der auch die benachbarte Pfarrscheune umfasst, verbleibt bei der Gemeinde Renthendorf.

Und das sind die vorerst neuen Öffnungszeiten der Brehm-Gedenkstätte: Dienstag bis Donnerstag von 13 bis 16 Uhr, Freitag bis Sonntag von 12 bis 16 Uhr.

 

05.06.2012/Top Press/Friedhelm Berger

Spendenbutton

Unterstützen Sie die Arbeit des Förderkreises Brehm e.V.

Betrag EUR